Zahnspangen

Wann beginnt eine kieferorthopädische Behandlung bei Kindern?

In der Regel in der zweiten Wechselgebissphase (9.-12.Lebensjahr). In dieser Entwicklungsphase fallen die letzten Milchzähne im Seitenzahnbereich aus und werden durch die bleibenden Zähne ersetzt. Der Durchbruch der bleibenden Zähne sollte beobachtet und gegebenenfalls gelenkt werden, um Zahnfehlstellungen zu vermeiden.

In diesem Alter kommt es zu einem Wachstumsschub des Gesichtsschädels der im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung genutzt werden kann, um Größenmissverhältnisse der Kiefer auszugleichen, sowie ihre Stellung zueinander positiv zu beeinflussen.

Die Behandlung erfolgt in der Regel mit herausnehmbaren Apparaturen. Diese können in Gestalt und Wirkungsweise unterschiedlich sein. Je nach Art des Gerätes können sie nicht nur Zähne und Kieferstellung beeinflussen, sondern auch die Kaumuskulatur harmonisieren und den Lippenschluss fördern.

Ist das manchmal auch früher notwendig?

Ja!

Eine kieferorthopädische Frühbehandlung ist sinnvoll, wenn Ihr Kind Angewohnheiten wie eine falsche Zungenposition, Daumenlutschen oder eine Mundatmung statt korrekter Nasenatmung aufweist. Außerdem gilt es Zahnfehlstellungen wie z.B. einen offenen Biss oder einen seitlichen Kreuzbiss möglichst früh zu erkennen. Diese Gegebenheiten sind oftmals die Basis für eine nicht korrekte Kieferentwicklung sowie ausgeprägte Zahnfehlstellungen. Zur Korrektur müssen Zungen-, Lippen- und Wangenmuskeln wieder in ein funktionelles Gleichgewicht gebracht werden und Zahnfehlstellungen beseitigt werden.

Sind frühzeitig Milchzähne bei Ihrem Kind verloren gegangen, so setzen wir Plattenapparaturen ein um die entstandene Lücke offen zu halten, um genügend Platz für die nachkommenden Zähne zu garantieren. Diese herausnehmbaren Zahnspangen werden von den Kids begeistert getragen, da sie sich die Farbe der Zahnspange und ein Motiv selbst aussuchen dürfen.

Wie lange muss eine festsitzende Zahnspange getragen werden?

Die "klassische" festsitzende Zahnspange (Multibracket-Apparatur) besteht aus den sogenannten Brackets (auf die Zähne geklebte Verankerungselemente), die mit speziellen Drahtbögen verbunden werden.

Mit dieser bewährten Technik lassen sich Zähne im Jugend- und Erwachsenenalter schonend, effektiv und präzise in die korrekte Position bewegen. Heute sind Brackets aus zahnfarbener oder transparenter Keramik verfügbar, so dass die feste Zahnspange ästhetisch angenehmer ist und nicht gleich dem Gegenüber auffällt. Durch die festsitzende Apparatur ist der Behandlungserfolg nicht so sehr abhängig von der Mitarbeit des Patienten wie bei herausnehmbaren Spangen. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel ca. 3 Jahre, differiert aber natürlich von Patient zu Patient.

Gibt es auch unsichtbare Zahnspangen?

Wir bieten das transparente Schienensystem Clear-Aligner in unserer Ordination an.

Clear-Aligner sind transparente klare Schienen, mit denen Sie schon während Ihrer gesamten Zahnkorrektur herzhaft lachen können. Dabei werden die neuesten technischen Möglichkeiten genutzt, um praktisch nicht sichtbare Aligner Schienen zu fertigen, die Ihre Zähne unsichtbar in die richtige Position bewegen.

Jeder Aligner wird bis zu 4 Wochen getragen. Das Tolle ist, er kann zum Essen oder zum Zähneputzen einfach herausgenommen werden.

Während der Tragezeit werden Ihre Zähne auf angenehmste Weise in die richtige Position bewegt. Die gesamte Behandlungszeit ist von Ihrer speziellen Zahnsituation und der Komplexität Ihres Behandlungsfalles abhängig.

Frau Dr.Ney ist zertifizierte Clear Aligner Zahnärztin und informiert Sie gern zum Thema "unsichtbare Zahnspangen".

Copyright 2016, dr ney.at